Mit diesen 8 Erfolgsrezepten wirst du reich mit deinem Startup

person holds money in his hand

Erfahre wie jemand vor seinem 25ten Lebensjahr zum Millionär wurde. Wie konnte er das schaffen?

Ich durfte für zwei Personen arbeiten, die es geschafft haben. In dieser Geschichte geht es um einen von ihnen.

Als ich ihn kennen gelernt hatte, teilte er sich einen Arbeitsplatz in einem Coworking Space. Das Geschäft lieft gut mit einer Webseite auf der süße, lustige und coole YouTube Videos verlinkt wurden. Es war genug, um eine Handvoll Angestellte zu bezahlen.

Ich war einer der ersten Angestellten, Nummer 7 oder so. Dadurch hatte ich die Gelegenheit, jeden Tag neben ihn zu sitzen. Wir haben viele Pläne geschmiedet, es war großartig.

Er selbst war mit seinem BWL Studium beinahe fertig. Es fehlten nur ein paar Klausuren. Er lebte in einer WG mit zwei anderen Jungs. Er war ein lockerer Student, der das Leben genoss. Etwas unterschied ihn allerdings von seinen Kommilitonen. Er hatte das tiefe Verlangen, ein Unternehmer zu sein.

Schon mit 16 Jahren hat er sein erstes “Unternehmen” verkauft. Es war eine Webseite darüber, wie man Webseiten erstellt. Das erste was er zu seinem 18. Geburtstag getan hat, war eine GmbH zu gründen.

Das Erfolgsrezept für die Frage wie man mit einem Startup reich wird

Sein Erfolgsrezept war das Selbe, wie das von Rocket Internet. Was ist in den USA gerade angesagt, wie bekommt man es nach Europa und den rest der Welt.

Sein nächstes Projekt war eine Quiz-Seite für Persönlichkeitstests. Dort kann man 10 persönliche Fragen beantworten und bekommt dann ein pseudopsychologisches Ergebnis. So ähnlich wie ein Horoskop, nur etwas interaktiver.

Wir hatten einen Monitor an der Wand, der die Anzahl der gleichzeitig auf der Seite befindenden Besucher angezeigt hat. Die Seite ging online und der Zähler zeigte 30.000 an. Die alte Seite hatte gerade einmal 10% davon, und das war schon sehr gut. Von hier an ging das Wachstum rapide voran und auf einmal hatte ich 50 neue Kollegen.

Reich an gleichzeitigen Nutzern

Dann hatte er die nächste geniale Idee. Was passiert, wenn man bei dem Quiz die Fragen weg lässt und direkt ein Ergebnis anzeigt. Das schlug ein, wie eine Bombe. Der Zähler zeigte 300.000 gleichzeitige Nutzer an. Er hat viele Details richtig gemacht und wurde dafür belohnt.

Zur Weihnachtsfeier war er äußerst zufrieden. Trotz dem Erfolg ist er auf dem Boden geblieben. Er kaufte sich zwar ein Auto, aber nur einen gebrauchten 1er BMW. Er blieb auch in der WG wohnen. Einzig seine Urlaubsreisen wurden exostischer.

Wie wird man reich mit einem Startup? Folgende Dinge habe ich über Produktdesign gelernt, die zum Erfolg beigetragen haben. Wer diese richtig anwenden kann, wird mit seinem Startup reich.

1. Auf den Zug aufspringen

Der Hype Train. Die größte Change reich mit seinem Startup zu werden

Ständig werden neue Technologien und Methoden öffentlich zugänglich. Hier liegt ein riesiges Potential, um mit seinem Startup reich zu werden. Halte stets die Augen offen was gerade in der Welt los ist. Wer zu spät ist, wird keinen Vorteil von dem Hype haben. Hier heißt es schnell sein. Ich habe in einem Startup gearbeitet, die den Zug verpasst haben. Sie haben zu Zeiten von Farmville ein eigenes Facebook-Spiel entwickelt. Farmville war zur rechten Zeit am richtigen Ort und dieses Startup kam zu spät. Zu der Zeit als dieses Startup gegründet wurde, kam das iPhone 4 auf den Markt. Alle im Büro hatten eines und etliche Nutzer haben sich nur eines gewünscht, eine iPhone/Android App. Der Zug stand bereit zur Abfahrt. Man brauchte nur einsteigen.


2. Besser gut geklaut als schlecht selbst gemacht

Freundlich ausgedrückt ist es, sich von anderen inspirieren zu lassen. Die Mitbewerber sind auch intelligente Menschen und treffen gute Entscheidungen. Schaue, was die anderen machen, verändere ein Detail und nutze es für dich selbst. Evolution. Manche denken nun, dass ist unehrlich, falsch und womöglich illegal — doch alle tun es und es ist gut so. Wer sich nicht rechts und links umschaut wird schnell abgehängt.


3. Tricksen ist erlaubt

iOS Custom Keyboard. Die pinke Tastatur

In dem Screenshot oben sieht man zwei Tastatur-Layouts. Drückt man auf die Obere, erscheint ein Dialog, um eine Anleitung für 10€ zu kaufen, die einen erklärt, wie man dieses Layout aktiviert. Der untere Button zeigt fast die Selbe Anleitung an und zwar gratis. Da Apple diese Herangehensweise akzeptiert hat, gehe ich davon aus, dass es okay so ist.


4. Schmeichle deinen Kunden

Photomontage mit einem Sixpack. Sei freundlich zu deinen Nutzern

Natürlich hat Jana nicht so ein Sixpack. Und die Photomontage sieht auch nicht echt aus. 577% Kraft sieht super aus. Jana weiß, dass es maßlos übertrieben ist aber teilt es trotzdem auf Facebook. Der Beitrag geht viral. Daraus folgt, dass viele deinen Inhalt sehen und viele Nutzer bedeutet viele Werbeeinnahmen. Das ist für ein Startup wie die Luft zum atmen.


5. User mögen gewinnen

Die App Backgammon Gold hat seinen Besitzer reich gemacht.

Die erste App die ich für iOS entwickelt habe war Backgammon Gold. Es war ein Hit und ich durfte lange daran weiter arbeiten. Mein Quellcode war furchtbar. Ich habe die Bewertungen im AppStore sorgsam verfolgt. Zunächst waren sie nicht sonderlich gut. Es gab viele Bugs, der Online-Multiplayer funktionierte nur manchmal und die KI war äußerst dumm. Ich habe die KI verbessert und sie wurde gut genug, um manchmal zu gewinnen. Dieses Release hatte die beste Bewertung, die diese App jemals hatte. Später haben wir eine externe KI eingebaut. Die war so stark, dass die Nutzer sich reihenweise beschwerten, dass die KI schummelt (was sie nicht tat). Die Bewertung ging in den Keller.


6. Einfachheit ist wichtiger als Schönheit

nametests ist die cash cow von dem Startup

Etliche A/B Tests über Millionen Nutzer haben diesen Zahngelben Hintergrund ermittelt. Jedes einzelne Element wurde so optimiert, um das Ergebnis zu bekommen, dass du im Bild oben sehen kannst. Lesbarkeit > Schönheit. Es gab ausgebildete Designer, die wunderschöne Inhalte erstellt haben. Darunter hat die Lesbarkeit und Funktionalität gelitten wodurch die Inhalte nicht viral gingen.


7. Benutzer generierter Inhalt ist Müll

Hayvan. Mitbewerber von Jodel. Ein Startup dass seine Gründer reich gemacht hat.
Hayvan

Der Screenshot entstammt aus einer App die zunächst Hayvan hieß. Es war eine Kopie von YikYak, einer App für Studenten, um anonym in einem 20KM Radius Nachrichten zu teilen. Sie kam nahezu gleichzeit mit Jodel auf den Markt. Ich wurde auf Jodel aufmerksam, weil auf einmal viele Beiträge auftauchten mit dem Worten:

Jodel ist viel besser als diese App hier

Aber auch anderer Inhalt der Nutzer war Schrott. Es ist verdammt schwer Nutzer zu finden, die guten Inhalt erzeugen. Um das zu erreichen, muss man enorm viel in die Community investieren. Wer sich das nicht leisten kann sollte die Finger Projekten lassen, die auf Inhalte setzt, die von den Nutzern selbst kommt.


8. Unverschämt teuer sein

Dagobert Duck schwimmt im Geld. So wie du, wenn du mit deinem Startup reicht geworden bist.

Wer auf Freemium setzt muss hohe Preise verlangen. Es gibt nämlich nur wenige Nutzer, die bereit sind, Geld auszugeben. Der Prozess Geld auszugeben, die Kreditkarte zu zücken und beim Checkout etliche Daten einzugeben ist unabhängig von der verlangten Summe. Viele Tests haben gezeigt, dass es sich mehr lohnt, höhere Preise zu verlangen. Es ist einfacher einen Nutzer zu finden, der 10€ ausgibt als 10 Nutzer, die 1€ ausgeben. Wer reich mit seinem Startup werden will muss eben viel verdienen.


Das sind nur einige Erkenntnisse, die ich im laufe der Zeit erlangen konnte. Ich bin Dankbar für die Zeit in der ich so viel lernen konnte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.